Gastbeitrag

Weihnachtliche Fensterdekorationen

Die dunkle Jahreszeit ist für mich jedes Jahr aufs Neue Fluch und Segen zugleich …

Ich liebe unser lichtdurchflutetes Haus. Die warmen Sonnenstrahlen, die durch unsere vielen Fenster strahlen und das Gefühl von Tageslicht im Haus. Nun, wo es so früh dunkel wird und man die Lichter schon nachmittags anschalten muss, verfalle ich immer in ein bisschen Wehmut. Doch dann kommt die Weihnachtszeit und mit ihr die schönsten Lichter und Dekorationen in den Fenstern. Die ungemütliche Jahreszeit wird mit einem Schlag zu der wohl kuscheligsten und schönsten Phase des Winters.
Ich liebe es, in der Advents- und Weihnachtszeit durch die Wohngebiete zu spazieren und all die schönen Beleuchtungen am Haus und vor allem in den Fenstern zu beobachten. Alles wirkt so einladend wie nie und die liebevolle Stimmung tritt von Drinnen nach Draußen und verzaubert die ganze Nachbarschaft in ein Lichtermeer.

Ideen für schöne weihnachtliche Fensterdekoration

Auch ich habe unsere Fenster winterlich weihnachtlich geschmückt und zeige euch heute einen kleinen Einblick in meine weihnachtlichen Dekorationsideen für die Fenstergestaltung.

Vicky Hellmann
Photographer & Content Creator

blog-weihnachtliche-fenster-01

1. Kreidemalerei

Mit Kreidemalerei lassen sich Fenster wunderschön verzieren. Der „Scribble“-Effekt erleichtert es, dass auch „unerfahrene Künstler“ ein wunderschönes Motiv auf die Fensterscheibe bringen können. Es gibt Vorlagen, die von außen an die Fensterscheibe geklebt werden können, so dass man von Innen mit einem Kreidestift einfach das gewünschte Motiv abzeichnen kann. Ein bisschen Übung benötigt es dennoch, denn gerade bei den heute teilweise sehr stark verglasten Fenstern, haben die Vorlagen einen großen Abstand zur Scheibe, die bemalt wird. Es hilft dann, wenn man immer frontal aufs Motiv schaut und ein Auge zu macht. Aber lasst euch nicht stressen – die meisten Motive sehen toll aus, auch wenn sie nicht symmetrisch sind. Gerade mit Kindern ist die Kreidemalerei zur Weihnachtszeit eine tolle Möglichkeit, um gemeinsam als Familie die Fenster zu verschönern. Von Schneehäuserlandschaften über schöne Schriftzüge – der Fantasie sind kaum Grenzen gegeben.

blog-weihnachtliche-fenster-02
blog-weihnachtliche-fenster-03

2. Girlanden

Girlanden in jedweder Form eignen sich besonders hübsch für Weihnachtsfenster. Lichter-, Tannen- und Papiergirlanden mit schönen Weihnachtsmotiven sind zum Beispiel eine Möglichkeit.

Wir haben dieses Jahr zwei Girlanden in unterschiedlichen Fenstern hängen. Eine Papiergirlande mit Weihnachtsmannmotiv ziert das Fenster unseres kleinen Sohnes - sie stammt übrigens noch aus meinem Kinderzimmer und ist damit quasi schon ein kleines Erbstück. Und eine Lichterkette in Kugelform habe ich locker in die Galerie gehangen.

blog-weihnachtliche-fenster-04

3. Sterne

Seien wir mal ehrlich, ein Weihnachten ohne Sternendekoration ist irgendwie undenkbar, oder? Vor allem, da sie nicht nur zu Weihnachten sondern noch den ganzen Winter in den Fenstern schön aussehen. Hier gibt es Varianten wie Sand am Meer. Ob große Papiersterne (beleuchtet oder unbeleuchtet) oder strahlende Herrnhuter Sterne – fast überall begegnen einem Sterne in den Fenstern. Sie sehen einfach toll aus und können, wer nicht unbedingt eine Möglichkeit zum Hängen hat, auch problemlos hingestellt werden. So wie bei uns auf der Galerie zum Beispiel. Sie benötigen meist auch keinerlei „weitere Deko“, da sie alleine schon so toll wirken, dass eine Gruppe aus mehreren Größen immer ein absoluter Hingucker ist.

blog-weihnachtliche-fenster-05

4. Windlichter

Windlichter liebe ich in Kombination mit Sternen besonders. Auch wenn sie meist nicht so hell scheinen wie Lichterketten, geben sie eine tolle wohlige Atmosphäre ab und in schönen Windlichtern sind sie flackernde Lichterspiele. Zusammen mit ein bisschen weiterer Weihnachtsdeko ergibt es ein wunderschönes Fensterbrett. Wenn ihr keine Teelichter wegen Brandgefahr nutzen möchtet, probiert mal die batteriebetriebene Variante aus. Eine super Alternative - gerade mit Kindern im Haus.

blog-weihnachtliche-fenster-06
blog-weihnachtliche-fenster-07

5. Kränze

Schlichte Kränze mit Kerzenhalterungen, ganz simpel dekoriert mit ein wenig Tanne, zaubern eine wunderschöne, schnelle Weihnachtsdekoration ins Fenster. Für meinen Fensterkranz habe ich einfach nur ein paar Tannenzweige zusammengebunden, mit einem Holzstern verziert und an den Kerzenring gehangen. Gerade an der Eingangstür finde ich das Spiel mit beleuchteten Kränzen und beleuchteten Räumen im Inneren wunderschön. Unsere um den Treppenhandlauf gewickelte Lichterkette kann man durch unser Haustürfenster schon von außen bewundern.

Wie ihr seht, es gibt einfach zig Möglichkeiten, seine Fenster zur Weihnachtszeit zu gestalten. Ob opulent oder schlicht spielt dabei meist keine Rolle. Ich würde euch aber den Tipp geben, dass ihr darauf achtet, dass alle Lichterketten eine gleiche oder zumindest ähnliche Farbtemperatur haben, damit es ein harmonisches Gesamtbild ergibt.

Und wo wir schon einmal bei Ratschlägen sind, folgen hier noch meine 3 Tipps für das Fotografieren der Weihnachtsdekoration:

Stimmungsvolle Bokehs

Je mehr ihr die Blende eures Objektives öffnet (d.h. kleine Blendenzahl z.B. 2.8 oder 3.2), desto schönere „Leuchtflecken“ bekommt ihr. Euer fokussiertes Motiv wird weiterhin scharf sein, die Lichter im Vorder- oder Hintergrund werden aber unscharf abgebildet und ergeben wunderschöne Lichtpunkte. Ihr zaubert mit diesem Effekt emotionale und stimmungsvolle Weihnachtsbilder mit „natürlichem“ Glitzereffekt. Tipp: Für die Handyfotografen unter euch: Es gibt inzwischen etliche Bildbearbeitungsprogramme, wo man diesen Effekt nachträglich ins Bild einbauen kann.

Aufnahmen während der Blauen Stunde

Vor allem bei Aufnahmen gegen Fensterfronten muss man darauf achten, wann man fotografiert. Hier spielt es eine Rolle, was ihr erreichen möchtet. Ist euch der Hintergrund für euer Motiv zweitrangig, dann könnt ihr am besten bei Tageslicht fotografieren. Wenn ihr euer Dekoelement dann richtig belichtet habt, wird allerdings euer Fenster völlig überbelichtet (also weiß) sein. Wenn ihr das nicht möchtet, dann probiert mal aus, bei der sogenannten „blauen Stunde“ zu fotografieren. Hier ist die Helligkeit zwischen Kunstlicht innen und dem Licht draußen sehr ähnlich, wodurch ihr beide Elemente im Bild gleichermaßen gut belichtet bekommt. Lichterketten oder Kerzen lassen sich hier auch toll fotografieren, da der dunkelblaue Himmel als Kontrast dient und die Leuchtquelle schön hervorhebt.

Spannung aufbauen durch Bildebenen

Denkt daran, euer Motiv spannend zu gestalten. Details im Bild geben eurem Foto später mehr Tiefe und Spannung. Ich finde es immer toll, wenn zum Beispiel eine unscharfe Ebene mit anderen Weihnachtselementen ins Bild hineinragt. „Luftige“ Dekoelemente wie Tannenzweige eignen sich für so etwas am besten, da man sie so ausrichten kann, dass sie das Hauptmotiv nicht komplett verdecken. Durch diesen „Bildebenen“- Effekt, erzielt ihr deutlich spannendere Fotos und das Herumexperimentieren mit den Ebenen macht so viel Spaß!

blog-vicky-hellmann

Vicky Hellmann
Photographer & Content Creator

Hi, ich bin Vicky, hauptberufliche Fotografin im Werbebereich für Interior & Stills.

Ich nehme euch hier mit in meinen Alltag rund um das Thema Hausbau, Einrichtung, Garten & Fotografie.

blog-signatur-eure-vicky
instagram-feed-image
instagram-feed-image