Fenster müssen Regen und Schmelzwasser – insbesondere bei Winddruck – abhalten, aber gleichzeitig mögliches Kondenswasser nach außen ableiten. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: die sichtbare Entwässerung mit oder ohne einer Schutzkappe über dem Entwässerungsschlitz und die elegantere Variante – die verdeckte Entwässerung. Bei der verdeckten Entwässerung wird das Kondenswasser nach unten durch einen speziellen Kanal am Fensterprofil herausgeleitet, die Gesamtoptik bleibt unbeeinträchtigt.